Spielzeit 2017


Teaserbild

Wir spielen in diesem Jahr:

Stress im Champus-Express


Eine Komödie in drei Akten
von Bernd Spehling

Bahn fahren ist für Sie wie saures Rhabarberkompott? Sie sind unzufrieden mit dem Fahrgastpersonal? Oder scheitern Sie bereits am Preissystem? Glückwunsch! Denn nach dieser Fahrt, werden Sie „Ihre Bahn“ wieder so richtig zu schätzen wissen! Wetten…? Begleiten Sie dabei Rudolf und Kati bei ihrem spektakulären Überfall auf das Bordbistro im „Champus–Express“. - Einer privatisierten Zuglinie mit gut situierten Fahrgästen, die auf der Fahrt bis Wien mit exklusivem Champus–Angebot verwöhnt werden sollen. Die Umsetzung wirkt dabei für das Räuberduo ebenso genial wie einfach: Das Bordbistro wird überfallen, die prall gefüllte Kasse an sich genommen und der einzige Zwischenhalt, kurz vor Wien, zum Verschwinden genutzt. Allerdings machen die Tücken einer Bahn–Privatisierung selbst vor unseren Räubern nicht halt. So wird zwar das Bistro überfallen, die Kasse auch an sich genommen; nur der Zwischenhalt zum Verschwinden, der fällt aus. – Wegen einer „Störung im Betriebsablauf“! Und so wird der Überfall nun für unsere Räuber bis zur Ankunft in Wien zum Spießroutenlauf, bei dem sich die Frage stellt, was für das Publikum lustiger ist: Das immer wieder neue Improvisationstheater unseres Räuberpärchens, das ständige Versteckspiel mit der Beute oder das zur Privatisierung „verdammte“ Bahnpersonal!? Urteilen Sie selbst.

Karten können über besser-buehne-karten@gmx.de oder über das Kontaktformular reserviert werden oder jeweils Dienstags ab 19:30 Uhr im DGH Besse erworben werden. Eintritt 10,00 €.

 


Sondervorstellung 1.200 Jahre Besse

Szenenfoto

Wir spielten anlässlich der 1.200 Jahrfeier Besse´s den Urklassiker

Des Kaiser´s neue Kleider

in einer neuen Fassung von Bernhard Wiemker.

Im Stück geht es um Kaiser Bartholomäus den 24., dessen Festgewand nach nicht einmal einem Jahr nur so vor Löchern, Rissen, abgeschabten Stellen und Flecken strotzt. Er braucht dringend neue Kleider. Aber alle sind ratlos wie diese zu besorgen wären. Da ist die Putz- und Flick Generalmeisterin Hermine, die mit viel Hingabe die löchrigen Stellen immer wieder mit Verziehrungen übernäht. Dabei wird sie von den kaiserlichen Pagen Bim - dem kaiserlichen Nähkastenverwalter - und Bam - dem kaiserlichen Spiegelhalter - unterstützt. Auch die Oberhofgarderobenmeisterin Kuniberta gibt sich alle Mühe, doch es reicht einfach nicht den Kaiser zufrieden zu stellen.

Auch Professor Einlauf, der Leibarzt des Kaisers, müht sich nach Kräften, kommt aber nicht mal zum Blutdruckmessen. Nur Prinzessin Angelika-Anastasia, von Insidern auch Licky-Schätzchen genannt, hat die Lage mit ihrer Gelassenheit im Griff. Kann Sie doch die Meisterschneider Feld und Lager organisieren um dem Kaiser endlich angemessene Gewänder zu schneidern.

Es war ein herrlicher Spaß bei bestem Wetter, dass mit viel mehr Zuschauern belohnt wurde, als wir uns das jemals vorher haben vorstellen können. Danke, es hat uns riesig Laune gemacht, für Euch zu spielen.

Die Bilder


Fahrt der Besser Bühne ins Het Zeehuis 2017 – neji dur de drejidühr!

Gruppenfoto vor der Abfahrt

Ja… nu weiß es jeder, wir sind bekennende Wiederholungstäter, denn dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass wir bereits in 2015 in diesem wunderschönen Fleckchen Erde Station gemacht haben.

Am 25.05. morgens um 7.30 Uhr - naja eigentlich 7.43 Uhr - Studium der Augenheilkunde aber auf der Armbanduhr die Zeiger nicht erkennen, das haben wir gerne… tuckerten wir mit unserem Börner Bus und unserem Lieblingsbusfahrer Opa Rainer gen Westen. Die Insassen bestens gelaunt, weil: die wussten ja wo s hinging,…bis auf zwei einzelne Damen, wir schreiben hier nie Namen, daher nennen wir sie einfach mal die Nölis!

Weiterlesen...